en / de

Referent*innen

Contemporary Folk

17.07.—23.07.2022

Johanna Kugler (AT)

Johanna Kugler ist in Wien geboren, und als Geigerin und Sängerin seit Jahren in den Musiken dieser Welt unterwegs, mit dem Schwerpunkt auf traditionellen Stilen. Neben dem Studium der Violine und des Fachs Rhythmik an der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der KUG-Kunst-universität Graz, und dem Haydnkonservatorium des Landes Burgenland, Eisenstadt, tourte sie europaweit mit Formationen wie Netnakisum, Ethno in Transit und String Syndicate. Derzeit ist sie mit den Tanzhausgeigern, Karat Apart, Black Market Tune, und seit 2017 auch mit den „österreichischen Musikkabarett-Größen der 90er und jungen 2000er“, Landstreich, unterwegs. Unterrichtstätigkeit auf zahlreichen Kursen und Workshops in ganz Europa, unter anderem den Ethno-Camps in Estland und Slowenien, an der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, auf Festivals in Bolivien, Italien, Schweden, und verschiedenen alpenländischen Volksmusik- und Musikanten-wochen, zum Beispiel in Johnsbach, Steiermark.

 

www.tanzhausgeiger.tradmus.org
www.blackmarkettune.com
www.karat-apart.at

Clara Tesch (DK)

Clara Tesch (*1990) ist eine erfahrene und vielseitige Folk-Geigerin und Komponistin mit klassischer Ausbildung. 2010 entdeckte sie die Folk für sich – mehr als das: Sie ging ganz darin auf und spielt und erkundet und tanzt seither mit Leidenschaft.

Sie hat an der National Academy of Music in Esbjerg (Dänemark) Folkmusik studiert und einen einjährigen Studienaufenthalt in Skåne (Schweden) absolviert. Seit ihrem Studienabschluss 2016 tourt sie mit verschiedenen Gruppen durch Skandinavien und Nordeuropa; unter anderem mit dem Floating Sofa Quartet, Vesselil und Spöket i Köket.

Die Musikerin ist fasziniert von der Verbindung zwischen Musik und Tanz. Sie komponiert und arrangiert neue Stücke, ohne je den Bezug zur traditionellen Musik zu verlieren.

Auch als Lehrende konnte sie bereits Erfahrung sammeln. Sie hat Kurse für Solo- und Ensemblespiel gegeben, Volksmusik in Dänemark und Deutschland unterrichtet und zahlreiche Musik- und Tanzworkshops auf Festivals und in Musikschulen gehalten.

www.claratesch.dk

Julia Lacherstorfer (AT)

Julia Lacherstorfer, 1985 geboren und volksmusikalisch aufgewachsen in Bad Hall, OÖ, ist eine neugierige Klangkünstlerin, keine stilistischen Berührungsängste prägen ihr musikalisches Schaffen.

 

Schon während ihrer Studienzeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, gründete sie verschiedene Gruppierungen im Bereich der zeitgenössischen Volksmusik, und ist als freischaffende Musikerin und Komponistin im In- und Ausland tätig. Ihre aktuellen Projekte ALMA und Ramsch & Rosen wurden mehrfach ausgezeichnet, und seit 2018 ist sie auch Mitglied des internationalen Projektes „The Sharing Heritage – Love Tree Ensemble“, unter der Leitung des dänischen Geigers Harald Haugaard.

 

Als Komponistin und Musikerin bewegt sie sich fortwährend zwischen Intuition und Inspiration, zwischen Tradition und Moderne, zwischen Freiheit und Konzept. Ab 2018 ist sie, gemeinsam mit Simon Zöchbauer, Intendantin der wellenklænge, Lunz am See.

 

www.julialacherstorfer.at

Maggi Rust (AT)

Maggi Rust stammt ursprünglich aus der Steiermark und lebt heute als Cellistin, Sängerin und Komponistin in Chile. Ihre musikalische Wurzeln liegen in der traditionellen Volksmusik und der klassischen Musik; sie studierte an der Kunstuniversität Graz Instrumental- und Gesangspädagogik und kam 2010 nach Chile, wo sie sich sehr schnell in die chilenische Musikszene eingefügt und mit führenden nationalen Künstlern und Bands wie Inti-Illimani, Nano Stern und Aguaturbia zusammengearbeitet hat. Seither trat sie auf einigen der größten Bühnen und wichtigen Festivals im ganzen südamerikanischen Land auf (Festival Viña del Mar, Lollapalooza, Womad etc )

 

Als freischaffende Cellistin, Sängerin und Komponistin, die sich der Popmusik und dem internationalen Folk verschrieben hat ist Maggi Rust im In- und Ausland tätig. 2014 gründete sie die multikulturelle Band «deRuts»; das Album «Novopangea» wurde 2017 veröffentlicht und auf mehreren internationalen Tourneen in Chile, Argentinien und Europa präsentiert.

 

Im November 2021 veröffentlichte sie nicht nur ihre erste Single als Solistin («Se me movió el piso»), sondern debütierte mit dem neuen Programm auch in der Sala SCD Egaña in Santiago de Chile. Derzeit arbeitet sie an ihrem Soloalbum «Dual».

Neben ihrer Tätigkeit als freischaffende Musikerin gibt sie laufend Workshops für Streicher und Orchester an Schulen und unterrichtet unter anderem bei Ethno Camps (Chile, Slowenien).